Appetitszügler

Der Trend zum Appetitzügler: Sinnvolle und gefährliche Abnehmhilfen

Appetitszügler sind mega-in. Wer hat nicht schon in der Pause Diät-Pulverdrinks zu sich genommen, oder im Fitness-Studio Fatburner-Riegel gesnackt? Waren Appetithemmer vor einigen Jahren noch als Abnehm-Drogen verschrien, so kippen allmählich die Fronten. Immer mehr gesunde Präparate kommen auf den Markt. Hintergrund dieses Trends sind schärfere Bestimmungen.

Anorektika, mit denen sich die Hollywood-Stars schlank hungern, sind in Europa inzwischen weitestgehend verboten. Dafür beherrschen Appetithemmer auf pflanzlicher Basis den Markt. Welche Schlank-Pillen und Mixturen sind gefährlich? Welche sind gesund und wirksam? Hier eine Übersicht.

Gefährliche Appetitszügler aus dem Internet

Appetitzuegler

Finger weg, kann es nur heißen bei illegal angebotenen Appetithemmern, die gesundheitsgefährdende Stoffe, dubiose Mixturen oder eine Mischung aus beidem enthalten. Die Namen, die auf dem Negativ-Index an oberster Stelle stehen, sollte man sich merken: Lida, Alli, Acomplia und Vencipon. Die chinesische Lida-Rezeptur, auch als Lida Daidaihua beworben, soll traditionelle Kräuter enthalten, die den Appetit hemmen. Coicis-Extrakt soll den Blutzuckerspiegel senken und den Stoffwechsel regulieren.

Zollfahnder und Toxikologen fanden anderes in der Pille: Beschlagnahmte Lida Daidaihua-Kapseln enthielten je 28 Milligramm des seit 2010 verbotenen Appetitzüglers Sibutramin. Dies ist dreimal soviel wie die einst zugelassene Dosis. Entsprechend berichten Foren-User über Herzrasen bis hin zu Herzrhythmusstörungen nach der Einnahme. Zudem enthielten die Pillen hochgiftige Schwermetalle wie Blei und Quecksilber. Andere Lida-Kapseln waren nur mit Koffeinpulver gefüllt. Wer Lida Daidai bestellt, geht also nicht nur Betrügern auf den Leim, sondern macht sich mit strafbar und spielt mit seinem Leben. Auch der Diät-Instant-Kaffee Vitaccino und andere online angebotene Schlankmacher enthalten immer noch Sibutramin.

Alli-Kapseln sind als Fettblocker beliebt. Ebenso wie das rezeptpflichtige Xenical enthält das frei erhältliche Alli den Wirkstoff Orlistat. Dieser bindet rund ein Viertel der Nahrungsfette in Magen und Darm und scheidet sie wieder aus. Vor der rezeptfreien Einnahme wird allerdings gewarnt. Die Einnahme von Orlistat ist nur für Menschen mit einem Body Mass Index über 30 geeignet. Wird die Diät nicht ärztlich überwacht, kann die Einnahme der Fettbinder zu Fettstühlen, Magen-Darmkrämpfen und Nierenschädigungen führen. Acomplia galt lange als Wunderpille zum Abnehmen. Ebenso wie Vencipon enthält sie jedoch Ephedrine, die ebenfalls rezeptpflichtig sind. Diese stimulieren das zentrale Nervensystem und unterdrücken den Appetit. Sie wirken euphorisch, leicht können jedoch Nebenwirkungen einstellen wie Depressionen und starke Angstzustände. Deshalb sollte man sich an legale Ephedrine halten, deren Einnahme man beim Arzt bespricht.

Gesunde Appetitszügler: Von grünem Kaffee bis Soja-Eiweiß-Pulver

Sanfter ist die Einnahme von Kapseln, die entschlackende, stoffwechselfördernde Natursubstanzen enthalten. Dazu zählen grüner Kaffee, Grüntee, Guarana, Ingwer- und Chilipulver. Die bekanntesten Appetitszügler aus diesen Substanzen sind Green Coffee Plus, Capsiplex und Ultraslim. Andere Appetithemmer enthalten L-Carnitin und L-Tyrosin, Braunalgen und Krebsschalen-Extrakt, der als natürlicher Fettbinder gilt. Die Erfahrungen mit diesen Appetitzüglern sind so unterschiedlich wie ihr Preis. Wer sicher abnehmen will, sollten sich in der Apotheke beraten lassen.

Matricur, Perix und Lorex: Auch diese Appetithemmer sind beliebt. Sie enthalten Ballaststoffe und Quellstoffe aus der Konjak-Pflanze, die im Magen aufquellen und schnell sättigen. Eine beliebte Alternative sind auch Slim Drink-Produkte wie Almased, Yokebe, Layenberger und andere. Die Diät-Drinkpulver, die, in Wasser oder Magermilch gelöst, Mahlzeiten-Ersatz sind, enthalten hochwertige Eiweiß-Proteine, Vitamine und Enzyme. Diese kurbeln den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an. Ausgefeilte Diätpläne begleiten die Drink-Diät. Sie ermöglichen, je nach Wunsch, das Turbo-Abnehmen, eine Vierzehn-Tage- oder eine Langzeit-Diät.

Biologisch fundiert abnehmen mit Superfoods und Globuli

Wer seinen Körper während der Diät gesund aufbauen will, wählt Superfoods als Appetitszügler wie Fruchtextrakt aus dem südafrikanischen Hoodia-Kaktus oder der indischen Garcinia Cambogia-Kapselfrucht. Beide Pflanzen sind über Jahrhunderte genutzte Appetithemmer, die bewiesenermaßen das Hungergefühl dämpfen und entschlacken. Alternativ dazu kann man mit Avocados und Süßkartoffeln, Linsen und reichlich Vollwertkost kochen. Lebensmittel mit niedrigem glykämischem Index entgiften, entsäuern und harmonisieren den Blutzuckerspiegel, sodass Heißhunger gar nicht erst entsteht. Fragen Sie im Reformhaus nach.

Auch Abnehm-Globuli und Schüßlersalze, die den Mineralhaushalt ausgleichen, sind gute Diäthilfen. Natrium Sulfuricum verbessert, vor den Mahlzeiten eingenommen, den Stoffwechsel, während Acidum Phosphoricum Heißhunger bekämpft. Wer sie kennt, kann die Globuli, Salze und Tropfen auch günstig in der Internet-Apotheke bestellen.

Mehr zum Thema